1. Mose 1,1: Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

Joh. 1, 1: Im Anfang war das Wort...

Offb. 21,6: Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende.

2. Petrus 3,5-6: Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, daß von alters her Himmel waren und eine Erde, entstehend aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes, durch welche die damalige Welt, vom Wasser überschwemmt, unterging.

 

1. Mose 1,2: Und die Erde war wüst und leer -> das Tohu was bohu

Jesaja 45,18 nicht als eine Öde hat er sie geschaffen; um bewohnt zu werden, hat er sie gebildet)

1. Korinther 14,33: Gott ist nicht ein Gott der Unordnung

 

1,2 ...und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.

Psalm 33,6: Durch Jehovas Wort (Jesus) sind die Himmel gemacht, und all ihr Heer durch den Hauch (Geist) seines Mundes.

 

1. Mose 1,3: Und Gott sprach -> hier Suchbegriffe eingeben: Stimme&gehört, denn es ist die Stimme des Herrn Jesus, nicht die Stimme des Vaters:

1. Joh. 5,37: Und der Vater, der mich gesandt hat, er selbst hat Zeugnis von mir gegeben. Ihr habt weder jemals seine Stimme gehört, noch seine Gestalt gesehen.

 

1. Mose 1,4: Gott schied das Licht von der Finsternis.

Johannes 8,12: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.

2. Korinther 6,14: Seid nicht in einem ungleichen Joche mit Ungläubigen. Denn welche Genossenschaft hat Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? oder welche Gemeinschaft Licht mit Finsternis?

 

1. Mose 1,5: Tag und Nacht, Abend und Morgen

- Beginn der Zeit

 

1. Mose 1,6: Ausdehnung inmitten der Wasser, und sie scheide die Wasser (1) von den Wassern (2)!

Jesaja 40,22: ...der die Himmel ausgespannt hat wie einen Flor und sie ausgebreitet wie ein Zelt zum Wohnen;

Jes 34,4 und die Himmel werden zusammengerollt wie ein Buch

Psalmen 136,6: Den, der die Erde ausgebreitet hat über den Wassern (1)

Psalmen 148,4: Lobet ihn, ihr Himmel der Himmel, und ihr Wasser, die ihr oberhalb der Himmel (2) seid!

 

1. Mose 1,7: Und Gott machte die Ausdehnung...

Anm.: Beim Licht steht: Es werde und es ward. Bei der Ausdehnug steht: Es werde... Und Gott machte...

Hiob 38,8-11: Und wer hat das Meer mit Toren verschlossen, als es ausbrach, hervorkam aus dem Mutterschoße, als ich Gewölk zu seinem Gewande und Wolkendunkel zu seiner Windel machte, und ich ihm meine Grenze bestimmte und Riegel und Tore setzte, und sprach: Bis hierher sollst du kommen und nicht weiter, und hier sei eine Schranke gesetzt dem Trotze deiner Wellen?

Sprüche 8,28: als er die Wolken droben befestigte, als er Festigkeit gab den Quellen der Tiefe

Sprüche 8,29: als er dem Meere seine Schranken setzte, daß die Wasser seinen Befehl nicht überschritten, als er die Grundfesten der Erde feststellte:

Hiob 26,8: Er bindet die Wasser in seine Wolken, und das Gewölk zerreißt nicht unter ihnen.

Psalmen 104,10: Du, der Quellen entsendet in die Täler; zwischen den Bergen fließen sie dahin;

Matthäus 8,27: Die Menschen aber verwunderten sich und sprachen: Was für einer ist dieser, daß auch die Winde und der See ihm gehorchen?

 

1. Mose 1,8: Gott sagt: Und es ward Abend und es ward Morgen: zweiter Tag.

Der Mensch würde den Morgen zuerst nennen.

 

1. Mose 1,9: Es sammeln sich die Wasser unterhalb des Himmels an einen Ort, und es werde sichtbar das Trockene!

Ps. 104,6: die Wasser standen über den Bergen.

2. Petr. 3,5: ...daß von alters her Himmel waren und eine Erde, entstehend aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes,

Ps. 24,1-2: Jehovas ist die Erde und ihre Fülle, der Erdkreis und die darauf wohnen. 2 Denn er, er hat sie gegründet über Meeren, und über Strömen sie festgestellt.

Sprüche 8,29: als er dem Meere seine Schranken setzte, daß die Wasser seinen Befehl nicht überschritten, als er die Grundfesten der Erde feststellte:

Psalmen 33,7: Er sammelt die Wasser des Meeres wie einen Haufen, legt in Behälter die Fluten.

 

1. Mose 1,10: Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meere.

Ps. 95,5: ...dessen das Meer ist, er hat es ja gemacht; und das Trockene, seine Hände haben es gebildet.

 

1. Mose 1,11: Die Erde lasse Gras hervorsprossen, Kraut, das Samen hervorbringe, Fruchtbäume, die Frucht tragen...

Hebräer 6,7: Denn das Land, welches den häufig über dasselbe kommenden Regen trinkt und nützliches Kraut hervorbringt für diejenigen, um derentwillen es auch bebaut wird, empfängt Segen von Gott;

Hiob 28,5: Die Erde – aus ihr kommt Brot hervor...

Ps. 104,14: Der Gras hervorsprossen läßt für das Vieh, und Kraut zum Dienste der Menschen: um Brot hervorzubringen aus der Erde.

 

1. Mose 1,12: die Frucht tragen, in welcher ihr Same ist nach ihrer Art

1. Korinther 15,37-38: Und was du säst, du säst nicht den Leib, der werden soll, sondern ein nacktes Korn, es sei von Weizen oder von einem der anderen Samen. 38 Gott aber gibt ihm einen Leib, wie er gewollt hat, und einem jeden der Samen seinen eigenen Leib.

 

1. Mose 1,14: Lichter....um den Tag von der Nacht zu scheiden, und sie seien zu Zeichen und zur Bestimmung von Zeiten und Tagen und Jahren;

Jeremia 10,2: Lernet nicht den Weg der Nationen, und erschrecket nicht vor den Zeichen des Himmels, weil die Nationen vor ihnen erschrecken.

Ps. 104,9: Er hat den Mond gemacht für die bestimmten Zeiten; die Sonne weiß ihren Untergang.

 

1. Mose 1,15: Offenbarung 21,23: Und die Stadt bedarf nicht der Sonne, noch des Mondes, auf daß sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm.

Offenbarung 22,5: Und Nacht wird nicht mehr sein und kein Bedürfnis nach einer Lampe und dem Lichte der Sonne; denn der Herr, Gott, wird über ihnen leuchten...

 

1. Mose 1,16: ...zwei großen Lichter: das große Licht zur Beherrschung des Tages, und das kleine Licht zur Beherrschung der Nacht, und die Sterne.

Psalmen 136,8-9: Die Sonne zur Beherrschung des Tages, denn seine Güte währt ewiglich, 9 den Mond und die Sterne zur Beherrschung der Nacht, denn seine Güte währt ewiglich;

Jesaja 40,26: Er, der ihr Heer herausführt nach der Zahl, ruft sie alle mit Namen.

 

1. Mose 1,17: Und Gott setzte sie an die Ausdehnung des Himmels, um auf die Erde zu leuchten,

5. Mose 4,19: und daß du deine Augen nicht zum Himmel erhebest und die Sonne und den Mond und die Sterne, das ganze Heer des Himmels, sehest und verleitet werdest und dich vor ihnen bückest und ihnen dienest, welche Jehova, dein Gott, allen Völkern unter dem ganzen Himmel zugeteilt hat.

 

1. Mose 1,18: ...und um zu herrschen am Tage... (Sonne)

Psalmen 19,6: (über die Sonne) Und sie ist wie ein Bräutigam, der hervortritt aus seinem Gemach; sie freut sich wie ein Held, zu durchlaufen die Bahn.

Maleachi 3,20: Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen mit Heilung in ihren Flügeln.

 

1. Mose 1,20: lebendiger Wesen -> Seelen

Psalmen 104,25: Dieses Meer, groß und ausgedehnt nach allen Seiten hin: daselbst wimmelt's, ohne Zahl, von Tieren klein und groß.

 

1. Mose 1,21: Und Gott schuf die großen Seeungeheuer und jedes sich regende, lebendige Wesen, wovon die Wasser wimmeln...

Ps.: 104,25-28: Dieses Meer, groß und ausgedehnt nach allen Seiten hin: daselbst wimmelt's, ohne Zahl, von Tieren klein und groß. Daselbst ziehen Schiffe einher, der Leviathan, den du gebildet hast, um sich darin zu tummeln. Sie alle warten auf dich, daß du ihnen ihre Speise gebest zu seiner Zeit. Du gibst ihnen: sie sammeln ein; du tust deine Hand auf: sie werden gesättigt mit Gutem.

Hesekiel 32,2: Menschensohn, erhebe ein Klagelied über den Pharao, den König von Ägypten, und sprich zu ihm: Einem jungen Löwen unter den Nationen wurdest du verglichen; und doch warst du wie ein Seeungeheuer in den Meeren, und du brachst hervor in deinen Strömen und trübtest die Wasser mit deinen Füßen und wühltest ihre Ströme auf.

 

1. Mose 1,22: Gott segnete sie

Matthäus 6,26: Sehet hin auf die Vögel des Himmels, daß sie nicht säen noch ernten, noch in Scheunen sammeln, und euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel vorzüglicher als sie?

Lukas 12,6: Werden nicht fünf Sperlinge um zwei Pfennig verkauft? und nicht einer von ihnen ist vor Gott vergessen.

Sprüche 10,22: Der Segen Jehovas, er macht reich, und Anstrengung fügt neben ihm nichts hinzu.

 

1. Mose 1,24: Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendige Wesen nach ihrer Art: Vieh und Gewürm und Getier der Erde nach seiner Art! Und es ward also.

1. Mose 2,19: Und Jehova Gott bildete aus dem Erdboden alles Getier des Feldes und alles Gevögel des Himmels, und er brachte sie zu dem Menschen, um zu sehen, wie er sie nennen würde; und wie irgend der Mensch ein lebendiges Wesen nennen würde, so sollte sein Name sein.

 

1. Mose 1,25: Gott machte das Getier der Erde nach seiner Art

Hiob 12,8-10: oder rede zu der Erde, und sie wird's dich lehren; und die Fische des Meeres werden es dir erzählen. Wer erkennte nicht an diesen allen, daß die Hand Jehovas solches gemacht hat, in dessen Hand die Seele alles Lebendigen ist und der Geist alles menschlichen Fleisches?

 

1. Mose 1,26: Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen in unserem Bilde, nach unserem Gleichnis;

Johannes 5,17: Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke.

Epheser 4,24: und angezogen habt den neuen Menschen, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit.

 

1. Mose 1,27: Gott schuf den Menschen in seinem Bilde

Kolosser 3,10: und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Bilde dessen, der ihn erschaffen hat;

Epheser 2,10: Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken,

 

1. Mose 1,28: Seid fruchtbar und mehret euch

Apostelgeschichte 17,26: Und er hat aus einem Blute jede Nation der Menschen gemacht, um auf dem ganzen Erdboden zu wohnen, indem er verordnete Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung bestimmt hat,

 

1. Mose